Den letzten Ton des Festivals sang am Montag, 1. Mai in der Matinee zur Verleihung des Georg-Friedrich-Händel-Ringes das Vocal Concert Dresden unter Leitung von Peter Kopp. Mit Theodorakis' Zyklus "Liturgie Nr. 2" gelang dem Ensemble eine inhaltlich und künstlerisch beeindruckende Aussage. Das Werk fügte dem Festivalmotto "Welt in Atem" ein markantes Ausrufezeichen zu.

Eine fantastische Vielfalt chorischer Werke von Komponisten unseres Jahrhunderts hatte zuvor der Kammerchor CONSONO aus Köln unter Leitung von Harald Jers im selben Konzert geboten. Feinst ausbalancierte Akkorde, Klangnuancen und dynamische Entwicklungen erfüllten den Kaiser-Otto-Saal zur Faszination des Publikums. Nach der bewegenden Übergabe des Georg-Friedrich-Händel-Ringes an seinen neuen Träger Prof. Jörg-Peter Weigel war der MonteverdiChor München unter Leitung von Konrad von Abel zu erleben, der dem Programm mit einem breit gespannten Repertoirebogen zusätzlichen Reiz verlieh.

Inzwischen sind die Chöre in ihren Heimatorten angelangt. Was bleibt - in der Stadt Magdeburg und in den Herzen und Köpfen des Publikums sowie der beteiligten Sängerinnen und Sänger - sind Erinnerungen, Klänge, Emotionen und Bilder an das Erlebte. Chormusik auf diesem Niveau erleben zu dürfen, ist eine unendlich tiefe Bereicherung unseres Lebens. Wir werden uns noch lange voller Bewunderung daran erinnern.

VDKC, Ralf Schöne
01.05.2017


Logo

vdkc dcf illu