Wallonerkirche (Foto: VDKC, Anne Langhoff)Bei der Wallonerkirche handelt es sich um eine hochgotische, dreischiffige Hallenkirche. Sie ist 65 m lang und 20 m hoch Die schlichte Schönheit der Kirche geht auf ihre Geschichte als Klosterkirche eines Bettelordens zurück. Zusammen mit Magdalenenkapelle und Kirche St. Petri prägt sie die Magdeburger Stadtsilhouette am Elbufer.

Im Jahre 1285 wurde in der Nähe des Elbufers ein Augustinerkloster gegründet, das aber mit der Einführung der Reformation - 1524 predigte Luther hier - von den Mönchen verlassen wurde. 1694 erhielt die reformierte Wallonergemeinde die zugehörige Kirche, die seitdem Wallonerkirche hieß. Im zweiten Weltkrieg wurde das Gotteshaus ein Opfer der Bomben. 1967 begann der Wiederaufbau. Heute werden die Kirche und das angebaute Gemeindezentrum sowohl von der evangelisch-lutherischen Altstadtgemeinde als auch von der evangelisch-reformierten Gemeinde Magdeburgs genutzt.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wallonerkirche, http://www.sehenswuerdigkeiten-magdeburg.de/pages/walloner-kirche.php

 


Logo

vdkc dcf illu